Unsere AGB



Hier finden Sie unsere aktuellen Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu unseren Inhouse-Veranstaltungen:

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Inhouse- Workshops


1. Geltungsbereich

Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln das Vertragsverhältnis zwischen dem Kunden und der gmp Gesundheitsmanagement und Prävention GmbH (Auftragnehmer) in Bezug auf alle vereinbarten Inhouse- Workshops.


2. Vertragsschluss

Die Angebote des Auftragnehmers sind unverbindlich. Der Vertragsabschluss über die Durchführung von Inhouse- Workshops kommt erst die Unterzeichnung eines individuellen Vertrages zustande.


3. Leistungen des Auftragnehmers

Der abgeschlossene Vertrag ist ein Dienstvertrag. Die vereinbarten Leistungen werden auf der Grundlage der vom Kunden zur Verfügung gestellten Daten und Informationen erbracht. Ein bestimmtes wirtschaftliches Ergebnis wird nicht geschuldet.

Der Auftragnehmer ist berechtigt, zur Erfüllung des Vertrags Angestellte, externe Trainer und Mitarbeiter sowie andere geeignete Erfüllungsgehilfen einzusetzen.


4. Verhinderung

Ist der Auftragnehmer an der Erbringung der vereinbarten Leistungen durch höhere Gewalt, Krankheit oder sonstige von ihm nicht zu vertretenden Umstände verhindert, so ist er berechtigt, die vereinbarten Leistungen an einem zu vereinbarenden Ausweichtermin nachzuholen. Schadensansprüche des Kunden wegen der Verschiebung sind ausgeschlossen.


5. Urheberrechte

Die vom Auftragnehmer bereitgestellten Teilnehmermaterialien sind urheberrechtlich geschützt. Der Auftragnehmer räumt den Workshopteilnehmern ein nicht ausschließliches Nutzungsrecht für den persönlichen Gebrauch der Teilnehmermaterialien ein. Andere Verwendungen, insbesondere Weitergabe an Dritte, Vervielfältigung (ganz oder teilweise), Bearbeitung, Verbreitung und Verkauf, sind nicht gestattet.

Der Auftragnehmer versichert, dass die von ihm bereitgestellten Teilnehmermaterialien frei von Rechten Dritter sind.


6. Vertraulichkeit

Der Auftragnehmer behandelt alle auf den Kunden bezogenen Informationen, die ihm aus der vertraglichen Zusammenarbeit bekannt werden, streng vertraulich. Er ist berechtigt, die aus der vertraglichen Zusammenarbeit gewonnenen Daten in anonymisierter Form zu wissenschaftlichen und publizistischen Zwecken zu verwerten. Er ist ferner berechtigt, auf die Tätigkeit für den Kunden zu eigenen Werbezwecken hinzuweisen.


7. Vergütung

Die vereinbarte Vergütung ist innerhalb von 14 Tagen nach Rechnungsstellung ohne Abzug fällig, sofern nichts anderes vereinbart wurde. Die Zurückbehaltung der Vergütung und die Aufrechnung sind nur mit anerkannten oder rechtskräftig festgestellten Ansprüchen des Kunden zulässig. Der Auftragnehmer behält sich das Eigentum an den gelieferten Teilnehmermaterialien bis zur endgültigen Bezahlung vor.


8. Schlussbemerkung

Mündliche Nebenabreden werden nicht getroffen. Vertragsänderungen sollen schriftlich vereinbart werden.

Die im Zusammenhang mit dem Vertrag erhobenen Daten werden zur Durchführung des Vertrages, zu steuerlichen Zwecken und in anonymisierter Form zu statistischen Zwecken gespeichert.

Sollten einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein oder werden, bleibt der Vertrag im Übrigen gültig. Die Vertragsparteien werden eine angemessene Ersatzregelung vereinbaren.

Stand: Mai 2020

 

Und hier finden Sie die AGB als pdf-Download:

AGB

Und wie sieht Ihre Vision aus?

Vereinbaren Sie ein Beratungsgespräch mit uns.