MENÜ

Herzlich Willkommen auf den Seiten des Unternehmens gmp - Gesundheitsmanagement und Prävention - Ihrem professionellen und regionalen Anbieter für betriebliches Gesundheitsmanagement im ostsächsischen Raum.

Gemeinsam mit meinen Kooperationspartnern verstehen wir uns als Partner der Unternehmen, vereint mit dem Ziel, möglichst passende und optimale Lösungen zur Gestaltung eines betrieblichen Gesundheitsmanagements zu erarbeiten.

 

Nun hat auch der Umzug der Firmenwebsite stattgefunden und Sie erreichen mich wie gewohnt unter den gewohnten Kontaktdaten, die Sie im Reiter Kontakt finden.

Herzlichst

Ihr Valentin Pistrujew

Video-Quelle: www.inqa.de"

Welchen Nutzen hat ein betriebliches Gesundheitsmanagement für Ihr Unternehmen?

Ich möchte Ihnen darauf gern zwei Antworten geben: in Zahlen und in Worten.

1. In Zahlen: die Stanford-Formel

Kalkulieren Sie Ihre Ausfallkosten

Die Stanford University in Kalifornien, bekannt für Studien im Bereich Gesundheitsforschung, hat eine Formel zur Berechnung Ihrer Ausfallkosten durch Minderleistung auf Grund verschiedenster physiologischer und psychologischer Belastungen von Mitarbeitern und Führungskräften erstellt.

20% Ihrer Mitarbeiter sind durchschnittlich um 25% leistungsgemindert durch Belastungen, Sorgen, Nöte, Süchte usw. Diese Ausfallkosten werden häufig nicht berücksichtigt.

Berechnet man die betrebswirtschaftlichen Kosten dieses Leistungsverlustes für das Unternehmen, wird schnell das Potenzial erkennbar, welches in gesundheitsförderlichen Maßnahmen für den wirtschaftlichen Erfolg eine Unternehmens steckt.

Berechnen Sie selbst die Kosten für den Leistungsverlust.

Stanford-Formel: x
x
x =

2. in Worten: ein paar einleitende Sätze und ein tabellarischer Überblick

Die zunehmende Flexibilisierung der Arbeitswelt, der technologische Fortschritt, der erhöhte internationale Wettbewerbsdruck und die hohen Ansprüche an Qualität führen zu stetig steigenden Anforderungen an Betriebe und ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Betriebe können den zunehmenden Belastungen begegnen, indem sie die Gesundheit und Arbeitsfähigkeit ihrer Mitarbeiter aktiv fördern. Eine Reihe von Untersuchungen konnte nachweisen, dass durch die Förderung von Gesundheit sowohl die Produktivität als auch die Zufriedenheit der Mitarbeiter zunahm. Gesunde und motivierte Beschäftigte sind wiederum eine zentrale Voraussetzung für den betrieblichen Erfolg. Der demografische Wandel wird zukünftig verstärkt Investitionen der Unternehmen in den Erhalt der Beschäftigungsfähigkeit ihrer Mitarbeiter erfordern.
Der Nutzen Betrieblichen Gesundheitsmanagements wird gesehen in einer Motivations- und Leistungssteigerung der Mitarbeiter, der Sicherung von Arbeitsfähigkeit, höherer Arbeitszufriedenheit, aber auch in geringeren Kosten (z.B. an Lohnfortzahlungen), gesteigerter Produktivität und Wettbewerbsfähigkeit.

  • der Nutzen für Ihr Unternehmen

    • niedriger Krankenstand
    • sinkende Fluktuationsrate
    • stärkere Position im Wettbewerb
    • Imagesteigerung
    • effizienter Einsatz von Ressourcen
    • stabiles positives Betriebsklima
  • der Nutzen für die Beschäftigten

    • Identifikation mit dem Unternehmen
    • reduzierte Arbeitsbelastungen
    • Arbeitszufriedenheit nimmt zu
    • höhere Leistungsmotivation
    • geringere Gesundheitsrisiken
    • Arbeitsplatz wird sicherer

Gern stelle ich Ihnen auch die Broschüre „gmp – Gesundheit ist unternehmensWert“ als Download zur Verfügung.

Für einen Schnell-Check zum Thema Betriebliches Gesundheitsmanagement können Sie folgende Checkliste verwenden,
die Sie hier herunterladen können.

Und wenn Sie sich mit dem Thema Betriebliches Gesundheitsmanagement vertieft auseinandersetzen möchten,
biete ich Ihnen meine BGM-Checkliste hier zum Download an.

Mitglied bei den Weiterbildungsprofis 2016

Die WeiterbildungsProfis - so heißt die Online-Expertendatenbank des Weiterbildungsverlags managerSeminare. Sie ermöglicht eine schnelle und einfache Suche nach einem geeigneten Weiterbildungsanbieter aus der ganzen Breite der Weiterbildungslandschaft: Ob Trainer, Berater, Coach, Wirtschaftspsychologe, Organisationsentwickler, Change Manager - hier finden Sie die aktuell wesentlichen Player.